Kepler, Einstein und das schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße

Vortrag
Mi, 7.7.2021 19 Uhr
Veranstaltungsort
Runtinger Saal
Keplerstraße 1
93047 Regensburg
Ausführliche Beschreibung
Schwarze Löcher sind Realität. Für diese Aussage wurde der Nobelpreis für Physik 2020 vergeben. Der experimentelle Teil des Preises ging an Reinhard Genzel und Andrea Ghez, deren Teams seit drei Jahrzehnten das Zentrum der Milchstraße beobachten. Dort haben sie eines der kosmischen Massemonster dingfest gemacht. Die Beobachtungsdaten sind dabei leicht zu verstehen und absolut überzeugend: Denn sie zeigen, wie die Sterne im galaktischen Zentrum um ein unsichtbares Zentrum tanzen. Sie folgen dabei den Bewegungsgesetzen, die Johannes Kepler im frühen 17. Jahrhundert entdeckt hatte - ein sicheres Indiz für eine kompakte zentrale Masse. Heute wissen wir, dass die Kepler'schen Gesetze nur ungefähr gelten, und dass Einstein's Theorie der Gravitation eine korrektere Beschreibung ist. Und genau diesen Unterschied aufzuspüren ist ein Ziel der modernen Forschung am schwarzen Loch im Milchstraßenzentrum. Der Vortrag erläutert, wie man sich schwarze Löcher vorstellen muss, wie der Nachweis des schwarzen Lochs im galaktischen Zentrum mittels moderner Teleskope gelang, und wie heute das Zusammenschalten von Teleskopen den Forschern ermöglicht, sogar Einsteins Theorie zu prüfen.

Kosten: frei

Anmeldung: erforderlich über kulturportal@regensburg.de
ReferentInnen
Dr. Stefan Gillesen, Max-Planck-Institut, extraterrestrische Physik, Garching
Art der Erwachsenenbildungsveranstaltung
Vortrag
Mailadresse
Art der Veröffentlichung
Einrichtung der Evangelischen Erwachsenenbildung
Evangelisches Bildungswerk Regensburg e. V.
Veranstalter / veröffentlicht von:
Evangelisches Bildungswerk Regensburg e. V.
Bildungswerk mit Funktion einer Stadtakademie
Am Ölberg 2
93047 Regensburg
ebw@ebw-regensburg.de
Tel: 0941 / 592 15-0
Fax: 0941 / 592 15-23
[2047]