Gedenken zur Reichspogromnacht

Mo, 9.11.2020 17 Uhr
Kurzbeschreibung / Untertitel / Teilthema bei Veranstaltungsreihe
Gedenkweg
Beschreibung
Montag, 9. November 2020, 17.00 Uhr

Gedenken zur Reichspogromnacht

Die Übergriffe auf Juden vom 9. auf 10. November 1938 kamen nicht über Nacht. Seit 1922 entwickelte sich in Coburg ein Klima,
das Pöbeleien, tätliche Angriffe, sogar lebensbedrohende Gewaltanwendung gegenüber Juden zum Alltag werden ließ.
Die Reichspogromnacht blieb ohne Widerstände in der Bevölkerung. Sie markiert den Beginn der systematischen Vertreibung und Vernichtung der Juden in Deutschland.
Die Erinnerung daran hilft gegen das Vergessen und zeigt uns, wohin Hass und Ausgrenzung gegen Minderheiten führen kann.
Die Erinnerung an damals hilft heute, Gegenwart und Zukunft verantwortlich im Sinne unserer demokratischen Werte und der Menschenrechte zu gestalten.

Thema: Jüdisches Bürgertum als Träger
von Kultur und Gesellschaft mit Bezugnahme auf die Familien Rast,
Cramer, Forchheimer, Rubin, Conitzer unter Einbeziehung der Stolpersteine.

Stationen: Raststr. - Bahnhofstr. -Mohrenstr. - Spitalgasse

Leitung: Rupert Appeltshauser,
Franziska Bartl, Dr. Friederike
Beck-Meinke, Mathias
Eckardt, Gaby
Schuller, Dieter
Stößlein, Isabel
Zosig

Musik: Lorena
Hemmerich und
Cora Heikenwälder

Gedenkweg
Treffpunkt: Bahnhofsplatz , Coburg

Veranstalter: AG Lebendige Erinnerungskultur, Deutscher
Gewerkschaftsbund, Evangelisches Bildungswerk, Initiative
Stadtmuseum Coburg, Making Culture
Referent/Referentin
keine Angabe
Veranstaltungsort
-
-
Kategorie
Gesellschaft und Verantwortung
weitere Angaben
EBW, Bahnhofsplatz Coburg, Coburg
Veranstalter / eingetragen von: Bild / Logo Evangelisches Bildungswerk Coburg
Evangelisches Bildungswerk Coburg
EBW
Hintere Kreuzgasse 7c
96450 Coburg
ebw.coburg@elkb.de
http://www.ebw-coburg.de
Tel.: 09561 75984
Geschäftsführerin und Pädagogische Leiterin
Maria Engel
Teilen