Davon geht die Welt nicht unter?

Do, 17.10.2019 20 Uhr
Künstler
Alexandra Völkl
Ausführliche Beschreibung
Ein Chansonprogramm über die Schicksale von Künstlerinnen und Künstlern zur Zeit des Nationalsozialismus

Wer kennt sie nicht, die heiter-beschwingten oder hoffnungslos romantischen (Film-)Schlager der 30er und 40er Jahre? Die Schicksale der Künstlerinnen und Künstler vor und während der Zeit des Nationalsozialismus zeigen jedoch, dass der fröhliche Klang ihrer Lieder trügt. „Heitere Kunst in ernster Zeit“ - so lautete die Parole des Propagandaministers Goebbels: „Wettbewerbe für optimistische Schlager“ wurden im Rundfunk ausgeschrieben, zahlreiche Lieder zu Propagandazwecken vereinnahmt. Gleichzeitig wurden viele der bedeutendsten Sänger, Komponisten und Textdichter verfolgt, deportiert oder umgebracht. Manche Künstler versuchten, ihre Karriere trotz alledem in Nazideutschland fortzusetzen – andere verließen ihre Heimat, einer ungewissen Zukunft entgegen.

Das Programm spannt einen Bogen vom Ende der Weimarer Republik bis zum Ende des II. Weltkriegs und stellt die Lieder und Lebenswege der Künstlerinnen und Künstler in einen kultur- und zeitgeschichtlichen Kontext.

Vorgestellt werden u. a.: Lale Andersen (Sängerin), Bruno Balz (Textdichter), die „Comedian Harmonists“ (Vokalensemble), Marlene Dietrich, (Sängerin und Schauspielerin), Joachim Gottschalk (Schauspieler), Friedrich Holländer (Komponist), Evelyn Künneke (Stepteuse und Sängerin), Zarah Leander (Sängerin und Schauspielerin).

In Kooperation mit der evangelischen stadtakademie nürnberg
Eintritt
13,-
Eintritt (ermäßigt)
9,-
Veranstaltungsort
KECK - Kultur im eckstein
Burgstr. 1-3
90403 Nürnberg
Direkter Zugang zum Kellertheater über die Treppe in der Burgstraße 1-3 an der Ecke zum Ellbogengäßchen
Karte
Veranstalter / eingetragen von:
KECK - kultur im eckstein
kultur im eckstein
Burgstr. 1-3
90403 Nürnberg
kultur@ejn.de
Burgstr. 1-3
90403 Nürnberg
Tel. 0911-2142327
Fax 0911-2142302
Email: kultur@ejn.de
Teilen