Bild der Veranstaltung

Feminismen 4.0

Fr, 31.5.2019 - Sa, 1.6.2019
Kurzbeschreibung
Die Digitalisierung wird weltweit als Möglichkeit und Schreckgespenst zugleich wahrgenommen. Wie greifen Feminismen diese globale Herausforderung auf?
Veranstaltungsort
Evangelische Akademie Tutzing
Schlossstraße 2+4
82327 Tutzing
Thumbnail des Veranstaltungsortes
Bild des Veranstaltungsortes
Schloss Tutzing
Ausführliche Beschreibung
WIR MÜSSEN DER WANDEL SEIN, DEN WIR IN DER WELT ZU SEHEN WÜNSCHEN.
Mahatma Gandhi

Die Digitalisierung verändert unsere Lebensverhältnisse und Lebensweisen: eine Revolution zweifelsohne, aber hat sie eine Genderdimension? Und wenn ja, wie sehen diese Veränderungen im Bereich der Geschlechterverhältnisse aus? Wie lassen sie sich politisch im Sinne von mehr Gerechtigkeit und Gleichstellung gestalten? Welche Rolle kann dabei der (Netz-)Feminismus spielen?

Auf der Tagung möchten wir den Chancen ebenso wie den Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung nachgehen. Wie lässt sich digitale Kommunikation positiv im Sinne von Fraueninteressen und feministischer Politik nutzen? Welche Strategien gibt es andererseits, um der missbräuchlichen Verwendung von Social Media, um Hate Speech und Cybermobbing entgegenzutreten?

Die neuen Arbeitswelten bieten durch mehr Möglichkeiten zur Flexibilisierung und Selbstorganisation viele Chancen, gerade auch für Frauen. Worauf aber müssen wir achten, um Fehlentwicklungen zu vermeiden? Kann die Digitalisierung auch für mehr soziale, wirtschaftliche und Gendergerechtigkeit zwischen globalem Norden und Süden sorgen oder ist
eher das Gegenteil der Fall?

Unsere Referierenden bringen Kenntnisse und Erfahrungen aus den digitalen Welten mit, die helfen, hinter die Dinge zu schauen. Manches Mal werden im Gewande modernster Technologie die alten Stereotypen transportiert. Und soll aus technischem Fortschritt auch sozialer Fortschritt werden, müssen Entwicklungen gesellschaftlich verhandelt und politisch begleitet werden. Die Tagung soll dazu einen Baustein liefern und unsere Aufmerksamkeit für die vielen Aspekte der Digitalisierung erhöhen.
Ansprechperson
Rita Niedermaier niedermaier@ev-akademie-tutzing.de
Tagungsassistenz
Telefon: 08158 251-125
Telefax: 08158 99 64 24
ReferentInnen
Sabine Balke Estremadoyro, Geschäftsführerin, Digitales Deutsches Frauenarchiv (DDF), Vorstandsmitglied, i.d.a. Dachverband der deutschsprachigen Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken, -Dokumentationsstellen, Berlin
Stefanie Erhart, F.U.C.K - FNTI* und Computer Kram | Frauen, non-binary, trans* und inter* und Computer Kram, München
Dr. Karin Grasenick, Informatikerin, Beraterin im Bereich Genderstrategien, Gründerin und Partnerin von convelop, Graz, Österreich
Uta Grunert, Koordination und Politische Bildungsarbeit, KoBra Kooperation Brasilien e.V, Freiburg
Dr. Edelgard Kutzner, Soziologin, TU Dortmund Sozialforschungsstelle
Laura Lang, Initiatorin von ART+FEMINISM Edit-a-thon, Kunsthistorikerin, Kuratorin und freie Autorin, München
u.a.
Art der Erwachsenenbildungsveranstaltung
Vortrag
Mailadresse
in Kooperation mit
Netzwerk Genderforschungund Gleichstellungspraxis Bayern
Art der Veröffentlichung
Zeitung|Mitteilungsblatt|Amtsblatt; Gemeindebrief; Internet; Plakat|Handzettel|Programmheft
Einrichtung der Evangelischen Erwachsenenbildung
Evangelisches Bildungswerk Weilheim e. V.
Karte
Veranstalter / eingetragen von:
Evangelische Akademie Tutzing
Die Evangelische Akademie Tutzing ist eine Tagungs- und Studienstätte der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Toleranz und christliche Verantwortung sind die Voraussetzungen ihrer Arbeit.
Schlossstrasse 2+4
82327 Tutzing
grass@ev-akademie-tutzing.de
http://www.ev-akademie-tutzing.de
Dorothea Grass
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0 81 58/251-112
Fax. 0 81 58/251-133
Teilen