Bild der Veranstaltung
Unruh Stefanie_Sein oder Nichtsein_Fotomontage Stefanie Unruh_VG BILD-KUNST BONN 2022

Sein oder Nichtsein - Was ist der Mensch, 2022. Künstlergespräch mit Stefanie Unruh

Sa, 6.8.2022 17-18 Uhr
Anlass / Reihe
Unendlich still. Zeitgenössische Kunst auf dem Protestantischen Friedhof
Referent(in)
KR Helmut Braun M.A.
Referent(in) - Details
Kunsthistoriker, Kunstreferat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Veranstaltungsformat
Input und Austausch
Veranstaltungsort
Protestantischer Friedhof
Haunstetter Str. 36
86161 Augsburg
Ausführliche Beschreibung
Bei der Installtion der Münchner Künstlerin Stefanie Unruh blinken 15 Lampen am Haupteingang des Protestantischen Friedhofs: zwei stehen vor der Friedhofsmauer – wie eine Kontaktaufnahme nach außen –, die anderen innen im Blumenbeet. Das unregelmäßige Aufleuchten ist kein Zufall: Die Lampen morsen einander zu, und zwar zwei Zitate aus Shakespeares Drama Hamlet. Eine Gruppe morst „Sein“, die andere „oder Nichtsein“, die dritte „Was ist der Mensch“. Zwischendurch pausieren die Lampen und leuchten einfach nur. Hamlets Fragen lassen uns nachdenken über das Dasein. Wohin führt das Leben? Was ist der Tod? Warum ist der Mensch? Warum ist er bereit, zu leben und Unglück zu erdulden? Auf dem Friedhof erhält „Sein oder Nichtsein“ noch eine andere Bedeutung: Wo hört das Sein auf und wo fängt das Nichtsein an? Wandelt sich das Nichtsein der Verstorbenen nicht in ein Sein in der Erinnerung an sie? Sind die Toten nicht für immer präsent? Das Nichtsein erinnert auch daran, das Sein zu nutzen.

Treffpunkt: Eingang Haunstetter Straße
Kosten & Anmeldehinweise
Eintritt frei
Veranstalter / veröffentlicht von:
Evangelisches Forum Annahof
Bildung - Begegnung - Orientierung - Evangelisch
Im Annahof 4
86150 Augsburg
sekretariat@annahof-evangelisch.de
Tel.: 0821/450 17-1200
FAX: 0821/450 17-1209
[1917]